Josef Simbrunner neuer Präsident

Am Abend des 5. Juli fand unsere ordentliche Generalversammlung im Clublokal Parkhotel statt. Nach 8 Monaten wieder ohne Abstandsregeln und Sitzplatzbeschränkung, aber selbstverständlich mit der 3G-Regelung, die uns wohl noch lange begleiten wird.

Um 19h48 eröffnet der scheidende Präsident Dieter Müller das Meeting. In Anwesenheit seiner First Lady Renate stellt er bei 29 anwesenden Freunden die Beschlussfähigkeit fest, wenig später stoßen noch 3 Freunde dazu.

In seinem durchaus launigen Jahresbericht spricht Dieter Müller von einem wahrlich nicht leichten rotarischen Jahr mit Einschränkungen, die aus dem Frühjahr 2020 zwar bekannt waren, in ihrer massiven und vor allem zeitlichen Ausprägung so nur zur Kenntnis genommen werden konnten. Einfach unglaublich, lediglich 4 Mittagsmeetings und zwei reguläre Zusammenkünfte in unserem Clublokal hat die Pandemie zugelassen.
Natürlich waren im Sommer viele spannende Auswärtsmeetings (Hutmanufaktur, Schlossberg, Kodolitsch oder Schießanlage Zanktal) eine vernünftige Alternative, von den weiteren geplanten Aktivitäten konnten leider nur der Besuch des ATP-Turniers in Wien unmittelbar vor dem Lockdown im Herbst und das Wanderwochenende mit den Nürnberger Freunden Mitte Juni realisiert werden. Hingegen fielen Weihnachtsfeier, Skiwochenende, Opernbesuch und die Clubreise in diesem Jahr ersatzlos aus.

Das Medium „Online-Meeting“ hat gewisse Vorteile aufgezeigt: So konnten örtlich abwesende Freunde teilnehmen und Gäste aus anderen Clubs waren häufig gesehen, insgesamt 144 bei 39 Meetings. Auch war die Präsenz des eigenen Clubs mit 20 Freunden/Meeting oder 40% beachtlich.

Besondere Freude drückt der Präsident über die Aufnahme von zwei neuen Freunden aus (Michael Binder und Klaus Urwanisch), die leider nur als Hybrid-Meeting möglich war. Immerhin hat diese „Auffrischung“ das Durchschnittsalter unseres Clubs von 61,5 Jahren im Juni 2020 auf aktuell 61,4 Jahren gedrückt! Weiter so! !

Amtsübergabe

Um 21h45 ist es so weit. Dieter Müller fasst zusammen, es habe Freude gemacht, er dankt nochmals dem Vorstand und seiner Frau und übergibt die Clubinsignien an Josef Simbrunner.
Der neue Präsident dankt seinem Vorgänger und drückt seine Hoffnung aus, dass die Umsetzung seiner Ideen auch möglich sein wird. Sein zentrales Motto lautet „Gutes Tun“, das umfasst sowohl die Fortführung bestehender Projekt als auch neue eigene.

Das Programm setzt auf Kontinuität zum vorjährigen Motto „Sport und Musik“ und zwei thematische Schwerpunkte, „Geist“ mit Vorträgen über große Grazer Wissenschaftler und mehrere Abende zum Brennpunkt „Energie“.
Gemeinsame Veranstaltungen mit dem „Inner Wheel Club Graz-Uhrturm“ und die verstärkte Einbeziehung der Rotaracter in unser Clubgeschehen mögen die Gemeinschaft fördern und auch zukünftige Mitglieder entdecken bzw. ansprechen.